Werde Gastgeber und lade zu Deinem privaten HausParlament ein

Tausche Dich aus über Deine Vorstellungen zu EU-Politik

Diskutiere im Kleinen – im persönlichen Rahmen – mit anderen Menschen über aktuelle EU-politische Entscheidungen. 

Und wirke mit am Großen – an den Entscheidungen europäischer Politiker.

Europäische HausParlamente von

Tausche Dich aus über Deine Vorstellungen zu EU-Politik

Diskutiere im Kleinen – im persönlichen Rahmen – mit anderen Menschen über aktuelle EU-politische Entscheidungen.

Und wirke mit am Großen – an den Entscheidungen europäischer Politiker.

Europäische

HausParlamente

So läuft Dein Europäisches HausParlament ab

Die Europäischen HausParlamente im Herbst 2020

Im Herbst 2020 diskutierten etwa 1200 Teilnehmer*innen über Solidarität in der EU. Es ging um Ausgleichzahlungen für Länder, die von Krisen betroffen sind, soziale Ungleichheit zwischen EU-Mitgliedstaaten und die Bekämpfung des Klimawandels.

Mit großer Mehrheit sprachen sich HausParlamente in 12 europäischen Ländern für mehr Solidarität zwischen den Mitgliedstaaten aus. In den Details wurde klar, wo uneingeschränkte Solidarität gewünscht ist und wo gegenseitiger Unterstützung Grenzen gesetzt werden soll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein HausParlament ist eine private Gesprächsrunde mit 4 bis 8 Teilnehmer*innen. Lade dafür entweder Freund*innen ein oder Du lässt Dich einer interessanten Gesprächsrunde zulosen. Entweder online per Video-HausParlament oder im persönlichen Treffen.

Bei Deinem HausParlament besprichst Du in etwa 2 Stunden drei Vorschläge zu einem EU-politischen Thema. Dafür stellen wir Dir eine einfache Anleitung bereit.

Die Gesprächsergebnisse gibst Du auf einer Plattform ein, wo die Ergebnisse aller Europäischen HausParlamente gesammelt werden. Sie stehen für die Wünsche aller HausParlamente. Damit beratet Ihr top EU-Politiker*innen, die sich freuen, sich mit Euch auszutauschen.

Im Kleinen am Großen mitwirken

Nach Deinem HausParlament geht es weiter:

Mit den Gesprächsergebnissen der HausParlamente aus verschiedenen Teilen Europas beratet Ihr namhafte EU-Politiker*innen. Sie haben sich bereit erklärt, die Ergebnisse in ihre Überlegungen einzubeziehen und anschließend in Webinaren, Video-Statements oder schriftlich Rückmeldung zu geben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Dialogpartner

Ursula von der Leyen

Präsidentin Europäische Kommission

Manfred Weber

EVP
Deutschland

Othmar Karas

EVP
Österreich

Katarina Barley

S&D
Deutschland

Fabienne Keller

Renew Europe
Deutschland

Alle teilnehmenden Politiker*innen

Ursula von der Leyen

Präsidentin der Europäischen Kommission

Manfred Weber

EVP
Deutschland

Othmar Karas

EVP
Österreich

Paulo Rangel

EVP
Portugal

Hildegard Bentele

EVP
Deutschland

Rainer Wieland

EVP
Deutschland

Nicola Beer

Renew Europe
Deutschland

Moritz Körner

Renew Europe
Deutschland

Fabienne Keller

Renew Europe
Frankreich

Andreas Glück

Renew Europe
Deutschland

Jan-Christoph Oetjen

Renew Europe
Deutschland

Michael Theurer

FDP im Bundestag
Deutschland

Michael Link

FDP im Bundestag
Deutschland

Svenja Hahn

Renew Europe
Deutschland

Damian Boeselager

Volt / Greens / EFA
Deutschland

Katarina Barley

S&D
Deutschland

Łukasz Kohut

S&D
Polen

Pedro Marques

S&D
Portugal

Michael Roth

Staatsminister für Europa (SPD)
Deutschland

Gwendoline Delbos-Corfield

Greens / EFA
Frankreich

Franziska Brantner

Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag
Deutschland

Ska Keller

Greens / EFA
Deutschland

Martin Schirdewan

GUE / NGL
Deutschland

Helmut Scholz

GUE / NGL
Deutschland

Jutta Paulus

Greens / EFA
Deutschland

Hannah Neumann

Greens / EFA
Deutschland

Sergey Lagodinsky

Greens / EFA
Deutschland

Daniel Freund

Greens / EFA
Deutschland

Michael Bloss

Greens / EFA
Deutschland

Stimmen zur letzten Runde der Europäischen HausParlamente

Pia aus Hildesheim

Ich finde das Format der Europäischen HausParlamente super, weil Bürgerbeteiligung auf europäischer und nationaler Ebene für mich sehr wichtig ist. Sowohl als Gastgeber als auch als Teilnehmer habe ich online und offline an HausParlamenten mit jungen und älteren Menschen teilgenommen. Die HausParlamente machen unfassbar viel Spaß, die Diskussion ist wirklich anregend und jede und jeder kann seine eigene Meinung frei äußern. Mein Aufruf: Werden auch Sie Gastgeber und veranstalten ein HausParlament. Es lohnt sich!

Elisabeth de Toulouse

Le débat était intéressant et riche d’enseignement car la confrontation se basait sur notre propre conception des politiques européennes. Nos points de vue différaient selon notre sensibilité, notre nationalité – voire même notre binationalité. Ces débats sont louables et à réitérer à l’infini. Ils alimentent le débat sur l’Europe et favorisent le sentiment d’appartenance à celle-ci. Une parole de terrain afin de rendre les choses plus concrètes à tous les citoyens.

Ole aus Berlin

In meinem Online-Hausparlament hatte ich das Glück, sowohl mit Freunden als auch mit Familienmitgliedern eines Freundes diskutieren zu können. Dabei haben mich vor allem die generationenübergreifenden Übereinstimmungen mit der 99-jährigen Oma zur Zukunft europäischer Solidarität fasziniert, weil unsere Wege dahin nicht unterschiedlicher hätten sein können. 

Jörg aus Darmstadt

Dank der Unterstützung unserer Kooperationspartner  Staatstheater DarmstadtAGORA – das Lokal und Parktheater Bensheim konnten wir in der Region 3 Events mit insgesamt 9 HausParlamenten durchführen. Dazu kommen mindestens eine Handvoll weiterer HausParlamente, die als Videokonferenzen umgesetzt wurden, darunter eines in Esperanto mit Beteiligung von Menschen aus fünf europäischen Ländern. Ein ganz starkes Zeichen für europäischen Zusammenhalt.

Rosemarie aus Velbert

Ich habe am 26.10. online an einem HausParlament teilgenommen, das außer mir aus vier jungen Männern bestand, davon zwei meine Enkel, die mir das Gefühl gaben, trotz meiner 99 Jahre mit ihnen auf Augenhöhe diskutieren zu können. Das vereinigte Europa, von dem meine Generation schon vor über 70 Jahren träumte, scheint endlich konkrete Formen anzunehmen. Es ist höchste Zeit!

Sei dabei!

Melde Dich hier an und wir informieren Dich über die nächste Runde Europäische HausParlamente, die am 10. April 2021 beginnt. 

Hier bekommst Du alle Infos zur Anmeldung für ein HausParlament.

Bis dahin bekommst Du von uns regelmäßige Updates und Informationen zu unseren Webinaren mit top EU-Politiker*innen. Außerdem werden wir Dich bei der Wahl der Gesprächsthemen der nächsten Runde einbeziehen.

Sei gespannt auf eine noch größere Verbreitung der Diskussionsrunden in Europa und weitere Möglichkeiten beim Zusammenwürfeln von bunten Gesprächsgruppen.

 

Die Zukunft europäischer Solidarität

Die 3. Runde Europäische HausParlamente (19. September bis 22. November 2020)

Die Corona-Krise zieht gesundheitliche und ökonomische Folgen bisher unbekannten Ausmaßes nach sich. In ihrem Verlauf wurden unterschiedliche Vorstellungen und Bedürfnisse der EU-Länder deutlich und schmerzhafte Erinnerungen an die Finanzkrise geweckt. Gleichermaßen unbekannten Ausmaßes wurden politische Entscheidungen getroffen, die verdeutlicht haben, wie groß der politische Handlungsspielraum ist. In der 3. Runde der HausParlamente stellte sich die Frage: Soll sich die EU in Richtung mehr gegenseitiger Solidarität entwickeln?

Anhand von drei Teilaspekten wurde über die Zukunft europäischer Solidarität diskutiert:

Wirtschaftliche Solidarität zwischen Mitgliedstaaten
Soziale Gerechtigkeit zwischen Mitgliedstaaten
Bedeutung des Klimawandels im Kontext der Generationengerechtigkeit

Die Europäischen HausParlamente im Herbst 2020

Im Herbst 2020 diskutierten etwa 1200 Teilnehmende über Solidarität in der EU. Konkret ging es um Ausgleichzahlungen im Krisenfall, soziale Ungleichheit zwischen Mitgliedstaaten und die Bekämpfung des Klimawandels.

Dabei wurden gleich mehrere Neuigkeiten eingeführt. Erstmals fanden knapp die Hälfte der HausParlamente als Video-HausParlamente statt. Außerdem wurden Menschen über einen Matching-Prozess zusammengewürfelt, die sich vorher nicht kannten.

Erstmals konnten so in der Hochzeit der Corona-Pandemie HausParlamente in 12 verschiedenen Ländern stattfinden. In einigen HausParlamenten wurde sogar über Grenzen hinweg diskutiert.

Die Wünsche der Menschen wurden von 31 EU-Politiker*innen aus fünf Ländern und fünf Parteien gehört, allen voran Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rückblick – 2. Runde, 2019

Im Gespräch mit den EU-Politiker*innen

Bedeutende EU-Politiker*innen beziehen Stellung zu den Ergebnissen der Europäischen HausParlamente. Hier Katarina Barley (SPD / S&D) und Manfred Weber (CSU / EPP)  nach der letzten Runde HausParlamente im Frühjahr 2019.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

HausParlamente in ganz Europa

Gemeinsam Bürgerbeteiligung gestalten

Für NGOs, Vereine oder Unternehmen

Werdet Teil der Europäischen HausParlamente! Möchtest Du mit Deiner Organisation an den HausParlamenten teilnehmen?

Werdet Gastgeber*innen von Europäischen HausParlamenten
Kommuniziert und verbreitet die Europäischen HausParlamente
Werdet verantwortlich für HausParlamente in Eurem Land

Über uns

Pulse of Europe ist eine überparteiliche und unabhängige Bürgerbewegung, die 2016 in Frankfurt am Main gegründet wurde. Unser Ziel ist es, den europäischen Gedanken sichtbar und hörbar zu machen. Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass es auch in Zukunft ein vereintes, demokratisches Europa gibt, in dem die Achtung der Menschenwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlagen des Gemeinwesens sind.

Ein Projekt von

Pulse of Europe e.V.

Gefördert durch

Bundeszentrale für politische Bildung

Unterstützt durch

Democracy International

Unterstützt durch

openPetition

Ein Projekt von

Gefördert durch

Unterstützt durch

Unterstützt durch

Pulse of Europe e.V.

Bundeszentrale für politische Bildung

Democracy International

openPetition